Kerndämmung in Dornum Ostfriesland

ECOFIBRE Kerndaemmung
Mineralwolle Kerndämmung von ECOFIBRE

Das Bild zeigt eine Kerndämm-Baustelle in Dornum in Ostfriesland. Gedämmt wurde das zweischalige Mauerwerk eines Nur-Dach-Hauses mit einer 7cm starken Luftschicht. Der Kunde entschied sich für eine Mineralwolle Kerndämmung von ECOFIBRE, da es unbedingt ein nicht rieselfähiger und nicht brennbarer Kerndämmstoff sein sollte. Die Verarbeitung der Kerndämmung erfolgte mit einer X-Floc EM 300 Einblasmaschine. Das neuartige Auflockerungswerk beschleunigte die Verarbeitung der gepressten Steinwolleflocken um ein Vielfaches.

Die Hohlschicht des Nur-Dach-Hauses wurde vollständig mit Kerndämmung gefüllt. Die Kerndämmarbeiten waren nach wenigen Stunden abgeschlossen und der Kunde war äußerst zufrieden.

Kerndämmung in Emden mit ECOFIBRE KD

Dieses Haus in Emden wurde innerhalb eines Tages mit der Kerndämmung aus Steinwolle gedämmt. ECOFIBRE Kerndämmung ist ein nicht brennbares Steinwolle-Kerndämmprodukt, das zusätzlich zur Wärmedämmung auch eine hervorragende Schalldämmung und Brandschutz bietet.

ECOFIBRE KD Kerndaemmung

Um die Kerndämmung in die Hohlschicht einbauen zu können, mussten vorher Einfüllöffnungen in die Vormauerschale gebohrt werden.

 

ECOFIBRE KD Kerndaemmung

Mit Hilfe der Einblasdüse wurde die Kerndämmung in die Hohlschicht der Wand eingeblasen.

 

ECOFIBRE KD Kerndaemmung - Einblasmaschine Stemerdink

ECOFIBRE Kerndämmung wird verarbeitungsfertig angeliefert.

 

ECOFIBRE KD Kerndaemmung

Die gesamte Hohlschicht des zweischaligen Mauerwerks wurde mit ECOFIBRE Kerndämmung ausgefüllt.

ECOFIBRE KD Kerndämmung wurde speziell für die nachträgliche Kerndämmung zweischaliger Mauerwerke entwickelt und ist nach Zulassung Nr. Z-23.12-1754 beim DIBt in Berlin allgemein bauaufsichtlich zugelassen. Dieses und weitere Kerndämmprodukte werden deutschlandweit von der ECOFIBRE Dämmstoffe GmbH aus Bremen vertrieben. Weitere Infos finden Sie unter http://www.ecofibre.de/kerndaemmung

Informationen zur Kerndämmung im zweischaligen Mauerwerk

Luftschicht füllen? Ja oder Nein? Leider kursiert ein bauphysikalisch falsches Gerücht bezüglich der Luftschicht im doppelschaligen Mauerwerk. Dieses besagt, dass die Luftschicht zum Ablüftung der Raumluftfeuchtigkeit notwendig ist. Eine Ablüftung von Feuchtigkeit funktioniert jedoch nur durch die Zuluft kalter trockner Luft in die Hohlschicht. Die Zufuhr kalter trockener Luft führt wiederum zur Abkühlung der Innenwandschale. Jedoch werden durch die Wanddiffusion lediglich 3% bis 5% der entstandenen Raumluftfeuchte in die Hohlschicht geführt. Die restliche Raumluftfeuchtigkeit ist durch geöffnete Fenster abzulüften. Nicht abgelüftete Feuchtigkeit kondensiert auf den kältesten Stellen der Innenwand und führt zur Schimmelbildung.

Die Hohlschicht bietet großes Einsparpotential: Das Mauerwerk lässt sich mit neuen Kerndämmstoffen enorm verbessern. In Zahlen ausgedrückt,  kann der U-Wert einer ungedämmten Wand von 1,5 auf einen U-Wert von 0,4 gesenkt werden. Hierfür muss lediglich die Hohlschicht mit Kerndämmung ausgefüllt wird. Die niedrigen Kosten von ungefähr 20 Euro/m² im Vergleich zu 60 bis 80 €/m² bei herkömmlicher Wärmedämmung mit Dämmplatten bieten doppeltes Einsparpotential. Um die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen, reicht es, wenn die vorhandene Luftschichtdicke vollständig verfüllt wird (Anlage 3 zu §§ 8 und 9 der EnEV 2009, Ziff. 1c für Außenwände, Ziff. 4.1d für Steildächer, Ziff. 5e für Geschossdecken). Die EnEV räumt hier bei der Sanierung von Bestandsgebäuden eine Abweichung ein, so dass bei der nachträglichen Kerndämmung die für Neubauten vorgeschriebene Dämmstoffdicke nicht zwangsläufig eingehalten werden muss.

ECOFIBRE Mineralwolle respektive Steinwolle ist besonders geeignet für die Kerndämmung zweischaliger Wände. Es ist nicht brennbar und lässt auch nach der Kerndämmung noch jegliche Arbeiten am Mauerwerk zu. ECOFIBRE Steinwolle Kerndämmung ist nicht rieselfähig und fließt z.B. bei einem nachträglichen Austausch der Fenster nicht aus der Hohlschicht heraus.

Haben Sie festgestellt, dass Ihr Wärmedämmverbundsystem (Dämmschicht außen an der Fassade) keine Wirkung zeigt oder dass die Energieeinsparung viel zu niedrig ist? Ein zu hoher Energieverbrauch trotz angebrachter WDVS Dämmung kann viele Ursachen haben. Möglicherweise steckt hinter Ihrer WDVS-Dämmung noch eine ungedämmte Luftschicht im Mauerwerk. Ist diese nicht verfüllt, kommt es zu einer ungewollten Luftzirkulation in der Hohlschicht. In diesem Fall ist das Wärmedämmungverbundsystem von der Innenwand entkoppelt und damit energetisch nahezu wirkungslos. Eine Verfüllung des doppelschaligen Mauerwerks stoppt die Luftzirkulation und aktiviert gleichzeitig auch das Wärmedämmverbundsystem.